Porto und Gebühren für Sendungsarten und Versendungsformen: 25 Pfennig

Briefe bis einschl. 15 g mit Einschreiben

pastedGraphic.png

Das häufigste Vorkommen des 25-Pf.-Portos ist bei Ortseinschreiben zu finden. Das Einschreiben wurde mit einer Einzelfrankatur der 25-Pfennige-Marke freigemacht, der Einschreibzettel gehört zur sog. „Sächsischen Gruppe“.

pastedGraphic_1.png

Einschreiben mit einer Mischfrankatur von Marken aus der Pfennige- und Pfennig-Serie. Der Brief geht nach Rosian, einer Postagentur im Landbestellbereich von Loburg.

pastedGraphic_2.png

Klassisches Ortseinschreiben innerhalb Leipzigs, nur mit dem Wort „hier“ angegeben. Der Vermerk „Eigenhändig abzugeben“ war nicht verpflichtend für die Reichspost, wurde aber wohl meist beachtet. Die Freimarke hat den Farbton „goldgelb“, Mi.-Nr. 49aa.